Herz-Sache

Na, die Panik am frühen Abend sollte nicht die letzte gewesen sein. In der Nacht – irgendwie war mir nach am-besten-gar-nicht-schlafen, es war wohl so gegen halb zwei, ich lag ganz ruhig auf dem Sofa, da passierte ES wieder…. ich hatte das Gefühl, mein Herz schlägt nicht mehr.

Panik von 0 auf 300 in Bruchteilen von Sekunden!!! Also, das ist wirklich, richtige Panik. Das ist nicht vergleichbar mit den anderen Anwandlungen, auch wenn diese ebenfalls als sehr unangenehm beschrieben werden müssen. JETZT STERBE ICH schreit das Hirn, und NEIN! NICHT!! HILFE!!!

Beim letzten Mal konnte ich ruhig bleiben, –es ist nur die Angst, du stirbst nicht– gestern gelang es mir nicht.

Ich keuchte also ins Bett, vorher riss ich noch das Fenster weit auf. Weinte und schluchzte, konnte mich gar nicht mehr beruhigen. Und heute grüble ich … das will ich doch gar nicht mehr! Ich habe im Netz nachgelesen: Oh, es gibt sehr viele, die genau dieses Gefühl beschreiben! Und auch von Panikattacken ist die Rede. Und von Stress. Bedenke ich: ich habe ja zur Zeit Stress! Eben WEGEN der Panikattacken! Das Herz stolpert wahrscheinlich nur deshalb hin und wieder. Und löst genau das wieder aus, was mir so zu schaffen macht.

Ein wirklich DUMMER Zustand. Man könnte ein EKG machen lassen (hätte man nicht schon wieder Angst, zum Arzt zu gehen…). In 99% der Fälle sind die Aussetzer nicht bedenklich, lese ich. Und, dass Ruhe, Entspannung und Magnesium helfen können. Magnesium habe ich hier, es empfiehlt sich so und so, welches zu nehmen, der Stress, das Augenzucken. Das schadet in keinem Fall. Ich kann auch mal wieder meine Entspannungsübungen durchziehen, schließlich hat man das ja mal gelernt.

Wenn es NICHT besser werden sollte, dann kann ich immer noch zum Arzt gehen. Wahrscheinlich sollte ich der Sache aber einfach nicht so viel Bedeutung schenken und mich nicht schon wieder reinsteigern.

Eine Betroffene hat geschrieben „Ich habe das auch. Das Herzal stolpert halt hin und wieder, das ist für mich nicht weiter schlimm.“

Na dann. Gott gebe mir Gelassenheit.

Über panikrosel

Mein Leben mit Panikattacken. Und die Versuche, endlich davon weg zu kommen
Dieser Beitrag wurde unter alle Tage, Panik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s